Neufestsetzung der Gebühren der Gemeinde Herzebrock-Clarholz

Neufestsetzung der Gebühren der Gemeinde Herzebrock-Clarholz

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz verschickt in den nächsten Tagen die aktuellen Bescheide für die Gebühren 2023. Aufgrund steigender Kosten der ist es erforderlich, die Gebührenkalkulation für das Jahr 2023 neu aufzustellen und neue Gebühren für die Restmüll- und Biomüllentsorgung, Wasserversorgung und Winterdienst festzusetzen. Leider werden hier fast alle Gebühren angehoben, bis auf die Schmutzwassergebühren, welche um 0,03 EUR/m³ reduziert werden.

Auf Basis der Gebührenkalkulation werden für das Jahr 2023 folgende Gebühren festgesetzt:

Restmüll

80 Liter 2-wöchentlich (innerorts) - 148,- EUR (2022: 140,- EUR)
120 Liter 2-wöchentlich (innerorts) - 222,- EUR (2022: 210,- EUR)
240 Liter 2-wöchentlich (innerorts) - 444,- EUR (2022: 421,- EUR)

80 Liter 4-wöchentlich (Außenbezirk) - 74,- EUR (2022: 70,- EUR)
120 Liter 4-wöchentlich (Außenbezirk) - 111,- EUR (2022: 105,- EUR)
240 Liter 4-wöchentlich (Außenbezirk) - 222,- EUR (2022: 210,- EUR)

Biomüll

80 Liter 2-wöchentlich - 107,- EUR (2022: 89,- EUR)
120 Liter 2-wöchentlich - 161,- EUR (2022: 134,- EUR)

Wasserversorgung

Wasser pro m³ - 1,52 EUR (2021: 1,44,- EUR)
Schmutzwasser pro m³ - 3,33 EUR (2022: 3,36 EUR)
Niederschlagswasser pro m³ - 0,59 EUR (2022: 0,46 EUR)
Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen pro m³ - 40,66 EUR (2022: 36,30 EUR)
Abwasser aus abflusslosen Gruben pro m³- 23,24 EUR (2022: 20,74 EUR)

Winterdienst

Gebühr pro qm - 0,02267 EUR (2022: 0,02163 EUR)

Die Winterdienst-Gebühr muss nur von Anliegern bezahlt werden, die Grundstücke an Straßen besitzen, die an besonderen Straßen liegen (Schulweg, Buslinien, Kita-Weg etc.). Eine Übersicht der Straßen findet Ihr hier.

Berechnung Beispielhaushalt

Restmüll: 80 Liter 2-wöchentlich (innerorts) - 148,- EUR (2022: 140,- EUR)
Biomüll: 80 Liter 2-wöchentlich - 107,- EUR (2022: 89,- EUR)
Wasser: Durchschnittshaushalt Q3=4/180 m³ Wasserverbrauch - 387,53 EUR ( 360,66 EUR)
Schmutzwasser pro m³ - 180 m³ Wasserverbrauch 599,40 EUR (2022: 604,80 EUR)

Damit ergibt sich für den Durchschnittshaushalt für das Jahr bei 1.241 93 EUR eine Erhöhung von 47,47 EUR (3,8%)

Erhebliche Veränderungen der Kalkulationsgrundlage ergeben sich in folgenden Punkten:

  • Die hohe Inflationsrate schlägt sich in den Aufwendungen für Dienstleistungen und den Aufwendungen für Roh- Hilfs- und Betriebsstoffen nieder.

  • Die Personalkosten sind mit einer Tariferhöhung von 3 % für das Jahr 2023 geplant.

  • Abfall: Gemäß der Durchführungsvereinbarung über die Sammlung und den Transport von Restmüll und Bioabfall vom 01.08.2018 hat die GEG auf Grundlage der vereinbarten Preisgleitklausel eine Entgeltanpassung für die Sammlung und Transport von Abfällen von insgesamt 10,79 % zum 01.01.2023 angezeigt.

  • Abfall: Die Entsorgungsentgelte der GEG für Abfälle aus privaten Haushalten, Kompostierbare Abfälle, unsortierte Abfälle und Altholz der Klassen I – III und IV, werden nach Angaben der GEG zum 01.01.2023 um rund 25 % steigen.

  • Wasser: Gemäß § 6 KAG sind Gewinne und Verluste in den Folgejahren auszugleichen. Derzeit stehen noch Gebührenüberschüsse in Höhe von 50.000 € aus dem Jahr 2021 zum Ausgleich bereit. Diese werden gebührenmindernd in der Kalkulation berücksichtigt.

  • Wasser: Aus der Auswertung von Luftbildern im Jahr 2018 ergaben sich Gebührenüberschüsse in Höhe von 500.000 €. Diese sind in den letzten 4 Jahren gebührenmindernd in die Niederschlagswassergebühr eingerechnet worden und stehen nicht weiter zur Verfügung.

  • Winterdienst: Durch die Ablösung von internen Darlehen (Bau eines Salzsilos aus dem Jahr 2007, Kauf von Winterdienstgeräten aus dem Jahr 2015 ) hat sich eine geringfügige Senkung in der Kalkulation für die Winterdienstgebühren ergeben. Zusätzlich wurde jedoch vom Bauhof der Bedarf eines neuen Anbaustreuers für den neu ausgeschriebenen Trecker gemeldet.

Logo