Deutsch lernen in Herzebrock-Clarholz: Erster Sprachkurs für Geflüchtete aus der Ukraine beendet

Deutsch lernen in Herzebrock-Clarholz: Erster Sprachkurs für Geflüchtete aus der Ukraine beendet

„Guten Tag“ und „auf Wiedersehen“ sind schnell gelernt, doch wenn es etwas mehr sein soll, dann hilft ein richtiger Sprachkurs weiter. Am 7. Juni haben die ersten Geflüchteten aus der Ukraine nach zwölf Wochen ihren Sprachkurs in Herzebrock-Clarholz beendet.

Während die 15 Frauen in der gemeindeeigenen Unterkunft in Clarholz-Heerde immer dienstags für eineinhalb Stunden Deutsch für den Alltagsgebrauch erlernt haben, wurden die Kinder betreut. Insgesamt zehn Kinder zwischen drei und 16 Jahren nahmen die parallel stattfindenden ehrenamtlich organisierten Spielangebote wahr.

Bürgermeister Marco Diethelm würdigt den Einsatz aller Beteiligten: „Die Frauen und Kinder aus der Ukraine verdienen all unsere Unterstützung, um mit der schlimmen Situation des Krieges in Ihrem Heimatland umzugehen und sich hier bei uns in Herzebrock-Clarholz bestmöglich zurechtzufinden. Sprachliche Verständigung ist dabei ganz wichtig. Mit der VHS als kompetentem Partner haben wir dieses niedrigschwellige Sprachangebot so schnell umsetzen können. Die ehrenamtliche Spielbetreuung für die Kinder und auch das hohe Engagement innerhalb der Verwaltung haben zum Erfolg beigetragen.“

Dies war der erste Kurs der Gemeinde Herzebrock-Clarholz in Kooperation mit der Volkshochschule Reckenberg-Ems. Mittlerweile wurde auch in einer anderen Unterkunft ein zweiter, etwas kürzerer, Sprachkurs beendet und drei weitere Kurse haben begonnen. Diese Sprachkurse finden allerdings ohne Spielangebote für die Kinder statt.

Logo