Aktuell 143 Flüchtlinge aus der Ukraine in Herzebrock-Clarholz

Aktuell 143 Flüchtlinge aus der Ukraine in Herzebrock-Clarholz

Bis zum 22. März waren insgesamt 81 Flüchtlinge aus der Ukraine in Herzebrock-Clarholz angekommen; bis zum 17. Mai waren es 143 Personen. Es handelt sich dabei zum großen Teil um weibliche Personen mit Kindern.

Sie kamen anfangs überwiegend durch Verwandte, Freunde und Bekannte nach Herzebrock­ Clarholz und wurden zum Teil bei ihnen auch privat untergebracht. Seit April gibt es auch offizielle Zuweisungen von Flüchtlingen über die Bezirksregierung Arnsberg.

Inzwischen häufen sich die Fälle, wo eine Unterbringung in Privathaushalten nicht möglich oder nicht weiter zumutbar ist. Es erfolgt deshalb ein Umzug in gemeindeeigene Unterkünfte bzw. in von der Gemeinde angemietete Unterkünfte. Mit Stand 5. Mai hat die Gemeinde Herzebrock­ Clarholz 79 Personen wohnungsmäßig untergebracht.

16 schulpflichtige Schülerinnen und Schüler besuchen die von-Zumbusch-Gesamtschule, 14 die drei Grundschulen. Ein Kind wurde am Einstein-Gymnasium in Rheda-Wiedenbrück aufgenommen.

Im Vorschulalter sind 14 Kinder. Da die Kindertagesstätten vor Ort allerdings voll belegt sind, ist eine Aufnahme dieser Kinder in den Einrichtungen nicht möglich.

Sofern Flüchtlinge aus der Ukraine hilfebedürftig sind, erhalten sie zurzeit noch Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz von der Gemeinde Herzebrock-Clarholz. Ab 01.06.2022 sollen sie Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts durch den Kreis Gütersloh (Jobcenter) erhalten.

Logo