Erste gemeinsame Hubertusmesse von Schützenbruderschaft und Hegering

Der heilige Hubertus ist der Schutzpatron der Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde und des Hegerings Herzebrock-Rheda e.V. Erstmals haben sie jetzt gemeinsam zur Hubertusmesse in die St. Laurentius Kirche in Clarholz eingeladen.

Erste gemeinsame Hubertusmesse von Schützenbruderschaft und Hegering

Mit dabei waren die Jagdhornbläser Harsewinkel, die das Hochamt musikalisch begleiteten. Viele Jung- und Altschützen, Mitglieder des Hegerings und die Jagdhornbläser zogen mit Schützenfahne und Standarten in die Kirche ein. Die Messe zelebrierte der leitende Pfarrer des Pastoralen Raums Rheda-Herzebrock-Clarholz, Thomas Hengstebeck. „Das erlebt man nicht alle Tage. Der enorme Klangkörper der Jagdhornbläser war beeindruckend“, so Brudermeister Lars Rugge beim anschließenden Beisammensein im Schützenheim an der Harsewinkeler Straße. Unter den Gästen waren König Willi III. Hartmann und Königin Nicole I. Wasemann, Prinz Janis Schöne und Prinzessin Alicia Körkemeier, der stellvertretende Bürgermeister Sebastian Zumholte (UWG), der zweite Vorsitzende des Hegerings, Gregor Brameyer, sowie der Chorleiter der Jagdhornbläser, Gerd Tietmeyer. Lars Rugge bedankte sich für die gute Vorbereitung der Messe durch den Hegering Herzebrock-Rheda und die enorme Beteiligung. „Modern ist in meinen Augen das, was Sie hier tun: Menschen zusammenzubringen, mit zwei Vereinen hier zusammenzusitzen, mal wieder Klönen zu dürfen, mal wieder ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Das ist für mich viel mehr, als immer nur zu sagen, die Tradition zu bewahren, das ist schon Tradition leben“, so Sebastian Zumholte. Aus dem Dorfleben seien die Vereine nicht mehr wegzudenken.

Rückblickend hätte die Schützenbruderschaft endlich mal wieder ein schönes Schützenjahr verleben dürfen. „Unser Schützenfest war erfolgreich und das trotz der schwierigen Ausgangslage sowie vieler anderer Herausforderungen, die nach dem Neustart und den vielen coronabedingten Absagen der Vorjahre überhaupt erst nötig waren“, so Brudermeister Lars Rugge. Er erinnerte daran, wie wichtig in der heutigen Zeit der Zusammenhalt untereinander und die gegenseitige Unterstützung seien. „Wir dürfen nichts als alltäglich ansehen.“ Beim gemeinsamen Essen klang die erste, aber wohl nicht die letzte gemeinsame Veranstaltung der Schützenbruderschaft und des Hegerings aus.

Logo