Hausinternes Schützenfest in der Caritas Tagespflege Clarholz

Hausinternes Schützenfest in der Caritas Tagespflege Clarholz

Die Caritas-Tagespflege im Caritas-Haus Clarholz an der Schomäckerstraße feierte am letzten Freitag ihr hausinternes Schützenfest. Darauf hatten Steffanie Schilling, Leiterin der Tagespflege, und Simone Zhang, Betreuungskraft im Haus, mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Bewohner der Wohngruppe und der Tagespflege mit einer Motto-Woche „Schützenfest“ entsprechend vorbereitet. Das Haus wurde mit einer Schützenfahne und der Garten mit grünweißen Wimpeln und Girlanden ausgeschmückt. Sogar eine Schaufensterpuppe in Schützenuniform konnte bewundert werden. Die Majestäten wurden mit der Vogelwurfmaschine der Schützen unter der Woche „ausgeworfen“. Jeder Bewohner bzw. Teilnehmer in der Tagespflege konnte eine Besucherperson zur Feier mitbringen. Alles natürlich unter Beachtung der geltenden 3G-Corona-Regeln!

Frau Schilling hatte bereits Mitte Juli die Heerder Schützenbruderschaft St. Hubertus angesprochen und gebeten, das Caritas-Haus bei diesem erstmaligen hausinternen Schützenfest aktiv zu unterstützen und mit einer Abordnung teilzunehmen.Gerne kam der Vorstand um Brudermeister Lars Rugge dieser Bitte nach. So konnten rund 80 Bewohner und Gäste im Garten des Hauses bei bestem Schützenwetter eine stattliche Schützenabordnung beim Einmarsch begrüßen. Mit klingendem Spiel marschierte der Heerder Spielmannszug vorneweg, gefolgt vom Vorstand und den Fahnenschwenkern der Bruderschaft. Auch Bürgermeister Marco Diethelm war dabei und marschierte in Schützenuniform mit ein.

Pastor Josef Kemper hatte den Nachmittag mit einem Wortgottesdienst begonnen. So konnten alle Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen einen schönen Nachmittag genießen.

Steffanie Schilling dankte bei ihrer Begrüßung den Schützen, Bürgermeister Marco Diethelm, den externen Therapeuten des Hauses, Pastor Josef Kemper und dem ganzen Betreuungsteam für die Teilnahme und Unterstützung. Zum Betreuer- und Pflegeteam gewandt lobte sie unter großem Applaus der Bewohner und Gäste: „Ihr seid eine tolle Truppe; wir mussten uns in den letzten Monaten immer wieder neu aufstellen, vielen Widrigkeiten begegnen und neue Initiativen und Angebote im Rahmen der Betreuung kreieren. Nur ein guter Zusammenhalt hat das ermöglicht.“ „Und das funktioniert bei Ihnen ja nicht im Homeoffice, sondern erfolgt jeden Tag vor Ort und nah an der Person“, ergänzte Bürgermeister Marco Diethelm in seinem Grußwort, der ebenfalls ein dickes Lob für die Arbeit des Caritas-Hauses aussprach.

Unter den Klängen des Krönungsmarsches nahmen dann Brudermeister Lars Rugge und König Achim Winkelmann die Krönung der Haus-Majestäten vor: König wurde Josef Mersmann aus dem Samtholz, Königin Theresia Grothues aus Beelen. Zuvor übergaben beide an Steffanie Schilling eine Schützenfahne als Geschenk für die dauerhafte Nutzung im Caritas-Haus.

Zum Abschluss des offiziellen Teils zeigten die HeerderFahnenschwenker ihr Können. Bei ihrem Auftritt zeigten sie unter Applaus der Anwesenden ein neu einstudiertes Stück.

Bei Gegrilltem und kühlen Getränken klang ein schöner Nachmittag für die Senioren aus. „Gerne denken wir über eineWiederholung dieser tollen Aktion nach und hoffen damit auch weiterhin auf Eure Unterstützung“, wandte sich Steffanie Schilling mit großem Dank zum Abschluss an die Akteure des Nachmittags.​​

König Josef Mersmann (3.v.r.) und Königin Theresia Grothues (2.v.r.) mit (v.l.) Bürgermeister Marco Diethelm, König Achim Winkelmann, Brudermeister Lars Rugge und Steffanie Schilling.

Schützenfahne als Geschenk: (v.l.) Steffanie Schilling, König Achim Winkelmann und Brudermeister Lars Rugge.

Gemütliche Schützenfeststimmung im Garten des Caritas-Hauses.

Logo