Zweites Freundschaftspokalschießen in Rheda

Zweites Freundschaftspokalschießen in Rheda

Auf viel Resonanz stieß auch das zweiteFreundschaftspokalschießen der drei Schützenvereine St. Hubertus Clarholz-Heerde, Schützengilde Herzebrock und der Bauernschützen der Landgemeinde Rheda, das am Samstag, 01. Juli, auf dem Schießstand der Rhedaer Bauernschützen in Nordrheda stattfand.

Rund 80 Teilnehmer fanden sich im Vereinsheim der Bauernschützen ein. 65 Schützen gingen für ihre Vereine in den Schießstand.

Geschossen wurden pro Person 10 Schuss aufgelegt mit dem Luftgewehr, mit Zehntel-Wertung. Die Ergebnisse der besten 10 Schützen des jeweiligen Vereins wurden dann in die Gesamtwertung genommen. Zusätzlich gab es einen kleinen Pokal für den besten Einzelschützen.

Während es an den vier Plätzen des Luftgewehrstandes leise und konzentriert zuging, ging es im Vorraum und im Vereinsheim hoch her – die Stimmung war bestens, wie die vielen Gesprächsrunden zeigten. Neben dem Schießwettbewerb gab es natürlich in den Gesprächen einen regen Austausch der Vereine und deren Mitglieder untereinander.

Nach etwas mehr als drei Stunden Wettkampf unter Leitung von Schießwart Bastian Schönknecht wurde der Wanderpokal, der von der Rhedaer Reiseagentur Fröse gestiftet worden war, übergeben. Zur Siegerehrung versammelten sich alle Teilnehmer mit den drei Vorsitzenden Reinhard Bänisch von den Schützen der Landgemeinde Rheda, Lars Rugge von der Heerder St. Hubertus-Bruderschaft, und Jochen Heitmann von der Herzebrocker Schützengilde im Vereinsheim. Wettkampfleiter Bastian Schönknecht verlas die Ergebnisse: Clarholz-Heerde holte 975,0 Ringe, die Gilde 997,3 Ringe und Rheda holte sich – wie im letzten Jahr - mit insgesamt 1.014,6 Ringen den Wanderpokal. Claudia Selker (Rheda) bekam mit 103,7 Ringen den Pokal des besten Einzelschützen.

Bei kühlen Getränken und Würstchen vom Grill klang dann der Nachmittag des Freundschaftspokalschießens aus. „Wieder eine rundum gelungene Veranstaltung“ stellten die Vorsitzenden der drei Vereine zufrieden fest: „Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn die Heerder Hubertus-Schützen Gastgeber sind.“

Logo