Rathausneubau in Herzebrock-Clarholz: Politik hat Fokussierung auf zwei mögliche Standorte beschlossen

Rathausneubau in Herzebrock-Clarholz: Politik hat Fokussierung auf zwei mögliche Standorte beschlossen

Auf dem Weg zu einem neuen Rathaus für Herzebrock-Clarholz geht es jetzt einen weiteren Schritt voran. Im letzten Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde wurde mehrheitlich beschlossen, sich bei der weiteren Planung auf zwei Standorte im Ortsteil Herzebrock zu fokussieren.

Zuvor waren fünf Standorte in Betracht gezogen worden. Nachdem man alle Vor- und Nachteile gegeneinander abgewogen hat, sollen jetzt der mögliche Standort am Bahnhof Herzebrock und der bestehende Rathausstandort näher geprüft werden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung ist die Fördermöglichkeit mit erwartbaren rund zwei Millionen Euro aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK). Dies würde bei denanderen Standorten nicht greifen.

Damit hat sich die Politik zugleich gegen einen Neubau des Rathauses im Ortsteil Clarholz entschieden. Doch auch für den Standort am Marktplatz Clarholz gibt es neue Entwicklungen. Die einstmals vom Eigentümer angedachte Neuansiedelung zweier Märkte soll nicht realisiert werden. Stattdessen könnte dort ein neuer Kindergarten entstehen. Die Gemeinde hat dazu Gespräche zwischen dem Eigentümer und dem neuen Kindergartenträger vermittelt.

„Welcher Standort für das neue Rathaus es letztendlich wird, das entscheidet sich voraussichtlich im April“, äußerst sich Bürgermeister Marco Diethelm. „Aktuell werden Berechnungen durchgeführt, die die endgültige Entscheidung der Politik durch weitere Zahlen und Fakten stützen sollen.“

Logo