Rathaus Herzebrock-Clarholz erweitert Zugang ab 1. Juli: Ohne Termin muss jedoch mit Wartezeiten gerechnet werden

Rathaus Herzebrock-Clarholz erweitert Zugang ab 1. Juli: Ohne Termin muss jedoch mit Wartezeiten gerechnet werden

Aufgrund der allgemeinen Corona-Lage wird das Rathaus Herzebrock-Clarholz ab dem 1. Juli seine Zugangsbedingungen für die Bürgerinnen und Bürger wieder erweitern.

Die Gemeindeverwaltung empfiehlt ausdrücklich, vor dem Besuch des Rathauses einen festen Termin zu vereinbaren. Für den Bürgerservice ist dies telefonisch sowie unter www.herzebrock-clarholz.de online möglich. Zusätzlich kann man aber ab Juli auch wieder ohne Termin kommen, dabei muss jedoch mit Wartezeiten gerechnet werden.

Die Bereiche des Rathauses, die nicht zum Bürgerservice gehören, dürfen dann ebenfalls wieder betreten werden, dafür sind aber zwingend vorher vereinbarte Termine nötig, um sicherzustellen, dass der jeweilige Ansprechpartner auch vor Ort ist. Beim Betreten des Rathauses muss darüber hinaus die Anmeldung im Eingangsbereich konsultiert werden. Der Hintergrund dazu ist, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung unterschiedliche Dienstzeiten haben, mitunter auch außerhalb unterwegs sind, beziehungsweise teilweise im Homeoffice arbeiten.

Die Maskenpflicht bleibt im gesamten Rathaus weiterhin bestehen.

Logo