Kinderbuch für künftige Bürgermeister*innen: Spielplatzalarm in Herzebrock-Clarholz

Bürgermeister Marco Diethelm stellte vor den Weihnachtsferien in der Aula der Wilbrandschule das neue Kinderbuch für künftige Bürgermeister*innen „Spielplatzalarm in Herzebrock-Clarholz“ vor.

Kinderbuch für künftige Bürgermeister*innen: Spielplatzalarm in Herzebrock-Clarholz

Das neue Kinderbuch hat die Gemeinde Herzebrock-Clarholz mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz veröffentlicht.

Die Geschichte: „Ein Sturm hat den Spielplatz in Herzebrock-Clarholz zerstört! Der muss schnell wieder aufgebaut werden, finden Ella, Nils und ihre Freunde. Aber das ist gar nicht so einfach. Der Bürgermeister nimmt die Kinder mit auf dem Weg von den ersten Wünschen über die Planung und die Abstimmung im Gemeinderat. Doch manche Nachbarn wollen keinen neuen Spielplatz. Ob Bürgermeister Marco Diethelm eine Lösung findet, mit der alle glücklich sind?“

Bürgermeister Marco Diethelm hat den Schülerinnen und Schülern der Wilbrandschule aus diesem Buch am letzten Schultag vor den Ferien vorgelesen.

Jetzt gewinnen: Heute verlosen wir zwei Exemplare des neuen Buches „Spielplatzalarm in Herzebrock-Clarholz“.

Was Ihr dafür tun müsst:

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeberechtigt sind Nutzer ab 16 Jahren. Das Gewinnspiel startet am 05.01.2023 und endet am 06.01.23 um 22:00 Uhr. Die Auslosung der Gewinner erfolgt innerhalb einer Woche nach Gewinnspielende. Alle User, die bis zu dem Zeitpunkt eine E-Mail geschrieben haben, nehmen automatisch teil. Die Gewinnübergabe erfolgt nach Absprache. Erfolgt innerhalb von einer Woche keine Rückmeldung des Gewinners, verfällt der Gewinn. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Gewinner werden in den Kommentaren und in der Story veröffentlicht und müssen sich mit uns via E-Mail in Verbindung setzen. Durch die Gewinnspielteilnahme werden diese Teilnahmebedingungen anerkannt.

Hintergrund:

Das Kinderbuch für künftige Bürgermeister*innen wurde vom Netzwerk Junge Bürgermeister*innen initiiert und insgesamt in 36 Kommunen individualisiert veröffentlicht. Die Idee: Junge Bürgermeister*innen wollen Vorbilder sein, sie gehen neue Wege und sie machen Mut – auch der nächsten Generation. Doch wenn sie ihrem Nachwuchs beliebte Kinderbücher wie „Benjamin Blümchen“, „Bibi Blocksberg“ oder „Liliane Susewind“ vorlesen, ist der Bürgermeister dort meist männlich, relativ alt, korrupt, dumm, arrogant oder alles zusammen. Das setzt sich fort in Romanen, Fernsehserien und Filmen. Diese Stereotype sind überwiegend falsch.

Vor einem Jahr hat das Netzwerk Ideen für Geschichten zusammengetragen. Herausgekommen ist ein Kinderbuch, über die eigene Kommune. Zahlreiche Details konnten in der Geschichte personalisiert werden, vom Namen und Aussehen des Bürgermeisters bzw. der Bürgermeisterin bis hin zur Widmung. Das 28-seitige Buch ist nicht über den Buchhandel erhältlich, sondern wird für jede Kommune on Demand als hochwertige Hardcover-Ausgabe gedruckt.

Unter „Junge Bürgermeister*innen“ werden übrigens Bürgermeister verstanden, die bei ihrer letzten Wahl jünger als 40 Jahre alt waren.

Logo