Kanal ist nicht gleich Kanal – kein Schmutzwasser über Straßeneinläufe entsorgen

Kanal ist nicht gleich Kanal – kein Schmutzwasser über Straßeneinläufe entsorgen

Nicht alle Entwässerungskanäle werden in Deutschland einer Kläranlage und somit einer Reinigung zugeführt. Je nach Entwässerungssystem wird Regenwasser mitunter nicht gereinigt. In solchen Fällen ist es zu vermeiden, dass das Regenwasser durch falsche Abwasserentsorgung verunreinigt wird, erinnert die Untere Wasserbehörde des Kreises Gütersloh. Auch im Kreis Gütersloh wird Regenwasser teils im sogenannten Trennsystem und teils im Mischsystem abgeleitet. Nur im Mischsystem wird das Schmutzwasser aus den Gebäuden zusammen mit dem Regenwasser von Dach- und Hofflächen in einem Kanal zur Kläranlage geführt. Im Trennsystem hingegen wird nur Schmutzwasser beispielsweise aus Häusern zur Kläranlage geführt, während das anfallende Regenwasser in einem eigenen Kanal meist direkt in ein Gewässer eingeleitet und somit nicht in einer Kläranlage gereinigt wird.

Häufig entsorgen Bürger ihre Abwässer, zum Beispiel Putzwasser über die seitlichen Straßeneinläufe und führen so das verunreinigte Wasser direkt einem Gewässer zu. In der Folge werden Mitarbeitende der Unteren Wasserbehörde im Rahmen der Umweltbereitschaft des Kreises Gütersloh immer wieder zu Einsätzen gerufen, bei denen Abwässer über den Regenwasserkanal in Bäche und Flüsse gelangen und dort Schäden verursachen. Leider kann keine generelle Aussage über das Vorhandensein von Trenn- oder Mischsystemen getroffen werden, da die Systeme in den Kommunen des Kreises Gütersloh ganz unterschiedlich verteilt sind. Die Untere Wasserbehörde appelliert daher an die Bürger, Abwasser grundsätzlich nicht über Straßeneinläufe zu entsorgen.

Logo