Die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz sagt „Danke

28 Privatpersonen und Unternehmen unterstützen mit ihren Beiträgen die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz.

Die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz sagt „Danke

Der Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Gregor Korsten, freute sich gemeinsam mit dem Kuratoriumsvorsitzenden Jürgen Lohmann zahlreiche Paten zum Frühstück, das in dieser Form zum dritten Mal stattfand, am vergangenen Freitag begrüßen zu können. Gastgeber war das Unternehmen Rippert. Die Firma ist selbst schon langjähriger Pate. „Herzlichen Dank an alle Paten für die jahrelange Unterstützung und auch für die neue Unterstützung. Ohne Sie wäre die Arbeit der Bürgerstiftung nicht möglich“, so Gregor Korsten.

Die Bürgerstiftung erhält knapp die Hälfte ihrer Einnahmen aus den Patenschaftserträgen, das sind über 30.000 €. Zudem fließen Zinserträge und Spenden in die Budgetplanung ein. Der Kapitalstock liegt zurzeit bei rund 910.000 €. Angesichts des Startkapitals im Jahr 2002 von 100.000 € sei dies eine dynamische Entwicklung.

Die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz unterstützt Projekte und Aktivitäten für alle Altersschichten in der Doppelgemeinde. Sie ist kein Ersatz für Vereine und Institutionen, sondern als Unterstützer von vorhandener Struktur, damit auch die Möglichkeit einer finanziellen Sicherheit im Rahmen der Planung gegeben sei. Ein wichtiger Eckpfeiler für die Finanzierung sind dabei außer Spenden die Patenschaften. Es gibt sie in Gold (jährlich 2000 €), Silber (jährlich 1000 €) und Bronze (jährlich 500 €).

Im Rahmen des Patenfrühstücks reihen sich gleich drei neue Paten in die Bürgerstiftung ein. Die Patenschaften sind zeitlich nicht befristet, aber die Urkunden würden alle 5 Jahre gerne noch mal neu überreicht als Dankeschön.

Die Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, Petra Pigerl-Radtke referierte am Freitag beim Frühstück zum Thema „Wohnen, Mobilität, Wirtschaft – in einem Ostwestfalen der Zukunft.“

„Mit Blick nach vorne ist es auch wichtig, dass wir zukünftig in der Lage sind, unabhängig von anderen Einnahmen Projekte hier vor Ort zu begleiten. Spenden sind schlecht planbar, die Zinsen sind in den letzten Jahren kontinuierlich heruntergegangen und um für die Zukunft planen zu können, da sind die Paten unverzichtbar“, hielt Korsten fest.

Schon für das Jahr 2022 sei einiges in Planung. Zum 20-jährigen Bestehen der Bürgerstiftung soll es am 18. Februar 2022 ein Konzert der Nordwestdeutsche Philharmonie in der Pfarrkirche St. Christina geben. Und die Übernahme der Kosten für einen Bewegungspfad für die ganze Familie in Herzebrock in Zusammenarbeit mit dem HSV und der GNU sind schon zugesagt. „Insbesondere der Kinder- und Jugendbereich ist ein Förderschwerpunkt unserer Tätigkeit genauso wie die Aufrechterhaltung und Ausbau der kulturellen Aktivitäten hier vor Ort“, so Gregor Korsten.

Neue Paten der Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz: Aykut Tozar von der Fahrschule Tozar (Silber) und Elisabeth Nitschke (Silber). Es fehlten Brigitta und Reinhard Kaiser (Silber).

Die Verlängerungspatenschaftsurkunden gingen am Freitag an: Andrea Bührenhaus von BBF Steuerberater PartGmbB (seit 2016, Bronze Pate), David Brill von BrillDesign GmbH (seit 2016, Bronze Pate), Mario Frisch von taxnavigator Steuerberatungsgesellschaft mbH & Co. KG (seit 2016, als, Silber Pate) und Egon Reploh von Volksbank eG (seit 2006, Silber Pate). Es fehlte Steinel GmbH (seit 2005, Silber Pate)

Mehr Infos zur Bürgerstiftung: www.buergerstiftung-herzebrock-clarholz.de

Logo