Integrative Ferienspiele auf dem Hof Lönne-Tiekmann

20 Mädchen und Jungen genossen sichtlich die Integrativen Ferienspiele auf dem Hof Lönne-Tiekmann – ganz unter dem Motto „Spielend gestalten, Tiere und Natur erleben.“

Integrative Ferienspiele auf dem Hof Lönne-Tiekmann

Mit vielfältigen Angeboten an Spiel- und Freiräumen, die den Kindern Gelegenheiten zu Bewegung und Entdeckung ihrer natürlichen Umwelt in der zweiten Herbstferienwoche ermöglichten.

Zum 13. Mal veranstaltet das Pentagon diese Aktion in Kooperation mit dem Erlebnishof von Clemens Herzig, der Gemeinde Herzebrock-Clarholz, dem Reiterhof Überems und der Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz für behinderte und nicht behinderte 8 – 14-Jährige. Der Nachwuchs verbringt an fünf Tagen täglich von 9 bis 15 Uhr naturnahe und spannende Ferientage.

„Auch uns bricht immer mehr weg, es wäre zu schade, so ein langlebiges, tolles Projekt im nächsten Jahr nicht mehr anbieten zu können aufgrund von Personalmangel. Die Integrativen Ferienspiele kommen nicht nur bei den Kindern gut an, es ist auch für berufstätige Eltern eine große Unterstützung“, fasste Andrea Lohnherr zusammen. Die Dipl. Sozialpädagogin, Medienpädagogin und Hausleiterin des Jugendzentrums Pentagon hofft auf Bewerber grade für die Stelle von ihrem Kollegen Ralf Brester, der nach 18 Jahren engagierte Arbeit im Pentagon wegen privatem Umzug das Jugendhaus verlässt. Der Kuratoriumsvorsitzende der Bürgerstiftung, Jürgen Lohmann sicherte die weitere finanzielle Unterstützung seitens der Stiftung zu. Neben Andrea Lohnherr, Ralf Brester und Clemens Herzig unterstützte auch Yule Herzig bei der Betreuung der Kinder.

Für Arne, Luca und Henri seien Rasen mähen, ein Zaun bauen, Stall ausmisten und Laub kehren keine Strafarbeiten. Ganz im Gegenteil, sie freuten sich jedes Mal, wenn Clemens Herzig ihnen die verantwortungsvollen Aufgaben überträgt. Den 4 m hohen Zaun zimmerten die Schüler mit Holzresten zusammen. Marleen, Jona und Alexandra waren schon die ganze Woche untergetaucht und auf geheimer Mission. Zum Pressetermin präsentierten die Mädchen einen „Bambusdom“, ihre eigens hergerichtete „Partyzone“. Jona hatte sogar einen selbst gebackenen Kuchen von zu Hause mitgebracht. Toben auf dem Gelände, Spielen im Wald, Steine behauen, die Mähne der Ponys frisieren, Ziegen-TV oder beim Zubereiten des Mittagessens helfen – der Hof Lönne-Tiekmann bietet auf seinem etwa drei Hektar großem Areal zahlreiche Möglichkeiten. Alle Beteiligten, insbesondere die Kinder, die zum größten Teil schon seit Jahren dabei sind, hoffen, dass die Integrativen Ferienspiele auch im Jahr 2023 stattfinden können.

Logo