Aktion „Saubere Landschaft“ am 19. März wieder unter besonderen Bedingungen

Aktion „Saubere Landschaft“ am 19. März wieder unter besonderen Bedingungen

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz organisiert, wie auch schon letztes Jahr, die Aktion „Saubere Landschaft“ unter Coronadedingungen. „Leider haben wir in Herzebrock-Clarholz nach wie vor ein Problem mit Müll und Unrat in der Landschaft. An diesem Ärgernis hat sich auch in Coronazeiten nichts geändert. Man könnte sogar sagen, dass sich die Situation verschlechtert hat“, sagt Bürgermeister Marco Diethelm. „Deshalb freue ich mich, dass wir auch in diesem Jahr die gemeinschaftliche Müllsammlung durchführen können.“

Der Ablauf der Aktion am Samstag, 19. März, wird der aktuellen Corona-Schutzverordnung und den allgemeinen Hygienevorschriften angepasst. Die Verwaltung hat die örtlichen Vereine angeschrieben, um über die speziellen Bedingungen zu informieren. Ausdrücklich weist die Verwaltung darauf hin, dass man nicht Mitglied eines Vereins sein muss, um dabei zu sein. Jede und Jeder kann mitmachen.

Nach telefonischer Voranmeldung unter der Telefonnummer 05245 444-213 können Mülltüten, Warnwesten und Handschuhe im Rathaus abgeholt werden. Darüber hinaus können, solange der Vorrat reicht, bis zu zwei Greifzangen ausgeliehen werden. Die benötigte Anzahl der Utensilien sollte bei der Anmeldung mitgeteilt werden. Entsprechend der telefonischen Vereinbarung wird ein Mitarbeiter des Rathauses die bestellten Materialien zum vereinbarten Zeitpunkt im Foyer des Rathauses ausgeben.

Um möglichst keine bereits nistenden Tiere zu stören, darf der Müll nur an Wegesrändern, beziehungsweise innerorts gesammelt werden. Niemand darf in Gehölzbestände hineinlaufen.

Zur Abgabe des gesammelten Mülls ist der Bauhof in der Daimlerstraße 13 - 15 am Aktionstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Dabei ist das Tragen einer medizinischen Maske verpflichtend.

Für eventuelle medizinische Zwischenfälle wird wieder der Malteser-Hilfsdienst am Bauhof bereitstehen. Auch Shivan Mehyadin vom Umweltamt, der das Vorhaben organisiert, wird während der gesamten Aktion telefonisch erreichbar sein.

Bürgermeister Diethelm bedankt sich bereits jetzt bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern. „Die Umstände machen es uns nicht leicht, doch an der frischen Luft und mit ausreichend Abstand unter Einhaltung der Hygienebedingungen kann die Aktion auch in diesem Jahr wieder gelingen. Über eine große Beteiligung würde ich mich sehr freuen.“

Logo