900 Jahre Prämonstratenserorden: Eröffnung des Jubiläums am 04. September in Clarholz und Lette

Eröffnung des Jubiläums 900 Jahre Prämonstratenserorden in Clarholz und Lette am Samstag, 4. September 2021, 18 - 22 Uhr

900 Jahre Prämonstratenserorden: Eröffnung des Jubiläums am 04. September in Clarholz und Lette

Vor 900 Jahren wurde in Prémontré bei Laon - im nördlichen Frankreich, Département Aisne - durch Norbert von Xanten und seine ersten Gefährtinnen und Gefährten der Prämonstratenserorden gegründet. Der Gründungstag war das Weihnachtsfest des Jahres 1121.

Leitbild des Ordens war die erneuerte urkirchliche Gemeinde, also bescheidenes Leben nach dem Beispiel der Apostel in Gütergemeinschaft und Zuwendung zur armen Landbevölkerung. Dieses Leitbild entfaltete in der damaligen europäischen Jugend eine ungeheure Anziehungskraft. Innerhalb eines Jahrhunderts entstanden von Spanien bis Schweden, von Irland bis Ungarn fast 600 Klöster, die sich für die Idee und das Beispiel Norberts begeisterten. Positiv wollten die Prämonstratenser und Prämonstratenserinnen Gesellschaft und Kirche mitgestalten - in einer Zeit, die von jahrzehntelangem Streit zwischen Kaisern und Päpsten um die Ernennung der Bischöfe geprägt war (Stichwort: Canossa 1077). Ein Märtyrer für die Erneuerung christlichen Lebens war damals Thomas Becket, der 1170 am Altar in seiner Kathedrale ermordete Erzbischof von Canterbury.

Norberts Gründung war Teil einer Reformbewegung, die sich auch auf den vier Laterankonzilien in Rom (in den Jahren 1123, 1139, 1179 und 1215) Gehör verschaffte und mit jeweils eigenen Akzentsetzungen in weiteren Ordensneugründungen wie den Kartäusern und den Zisterziensern zum Ausdruck kam. In diesen Zusammenhang gehören im heimischen Raum auch die Stiftung des Klosters Marienfeld (1185) und die Umwandlung des Kanonissenstiftes Herzebrock in ein Benediktinerinnenkloster (1208).

Durch Norberts Herkunft vom Niederrhein kam sein Orden sehr früh nach Westfalen. Nur fünf Monate nach der Gründung von Prémontré übergab Graf Gottfried von Cappenberg am 31. Mai 1122 seine nördlich von Lünen gelegene Burg zur Umwandlung in das erste Kloster der Prämonstratenser in Deutschland. Elf Jahre später kamen aus Cappenberg zwölf Männer und einige Frauen des Ordens, um an zwei durch den Edelherrn Rudolf von Steinfurt gestifteten Kapellen das Prämonstratenserkloster Clarholz mit dem kleinen Frauenkonvent in Lette zu gründen. Clarholz gehört also in die älteste Phase der Ordensgeschichte, Norbert hat noch an seiner Gründung Anteil genommen: 900 Jahre Prémontré, 888 Jahre Clarholz und Lette.

Das Klosternetzwerk Ostwestfalen-Lippe eröffnet dieses Jubiläum mit einem Konzert am Samstag, 4. September 2021, um 18 Uhr in der St.Vitus-Kirche in Lette, das um 20 Uhr in der St. Laurentius-Kirche in Clarholz fortgesetzt wird. Daran wirken mit P. Stefan Kling, Prior des Prämonstratenserklosters Roggenburg in Schwaben und Dezernent für Kirchenmusik im Bistum Augsburg (Orgel), und der Komponist Max Hundelshausen (Medebach), dessen modernes Werk zu Norbert uraufgeführt werden wird.

Nähere Informationen zum Programm gibt es bei der Klosterlandschaft OWL, Gesellschaft der Musikfreunde, Abtei 3, 37696 Marienmünster, E-mail: info@musikfreunde.org / redaktion@klosterlandschaft-owl.de

Noch ein Hinweis: BR 3 überträgt am Sonntag, 15. August (Fest Mariä Himmelfahrt), um 10 Uhr einen Gottesdienst aus der Prämonstratenser-Abtei Windberg.

Logo