Digitale Infostelen in Herzebrock-Clarholz installiert: Informationen für Einheimische und Gäste

Digitale Infostelen in Herzebrock-Clarholz installiert: Informationen für Einheimische und Gäste

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz hat jüngst vier digitale Info-Displays installieren lassen. Zwei davon stehen draußen an zentralen Plätzen des Ortes. Am Paul-Craemer-Platz in Herzebrock und auf dem Marktplatz in Clarholz kann man jetzt Informationen zu Freizeit und Tourismus abrufen. Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten vor Ort und in der Region sind mit Bildern und Details erläutert. Auch die Internetseiten der Gemeinde und zum Hallenbad Herzebrock sind abrufbar. Im Eingangsbereich sowie im Erdgeschoss des Rathauses sind ebenfalls digitale Infomonitore eingerichtet. Auch dort werden die Inhalte ausgespielt.

Für die Anschlüsse mit Strom und Internet haben die örtliche Firma Elektro Westphal und die Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz gesorgt.

Sowohl die Hardware als auch die Inhalte sind Bestandteil des Projekts Zukunftsfit Digitalisierung des Teutoburger Wald Tourismus. In Ostwestfalen-Lippe nehmen zahlreiche Städte und Kommunen teil. Im Hintergrund steht eine große Datenbank, die dezentral gepflegt und laufend aktualisiert wird. Sie basiert auf dem sogenannten Teutonavigator. Alle Inhalte sind miteinander vernetzt. Jede Kommune hat eine eigene Startseite und je nach Standort wird zuerst ausgespielt, was am nächsten dran ist. Deshalb sehen die Inhalte in Gütersloh, Bad Oeynhausen oder Vlotho auf den ersten Blick anders aus als in Herzebrock-Clarholz. Alles ist aber überall auffindbar.

In der Region sind es insgesamt rund 60 Displays, bzw. Stelen, die demnächst installiert werden. Herzebrock-Clarholz gehört mit zu den ersten Orten, die die Geräte bekommen haben. Die Projektförderung beträgt 80 Prozent. Die Gemeinde bezahlt über drei Jahre hinweg in Raten von je 4000 Euro insgesamt 12.000 Euro für das Projekt.

„Die Displays sind ein toller Service für Gäste und Ausflügler. Die Outdoor-Stelen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten des Rathauses in Betrieb. Zusätzlich haben nun auch alle Bürger, die nicht über einen Onlinezugang verfügen, die Möglichkeit sich über unsere Homepage zu informieren“, sagt Bürgermeister Marco Diethelm. Täglich zwischen 7 Uhr morgens und 22 Uhr am Abend sind die Stelen betriebsbereit. Die Bedienung ist einfach. Per Touch-Screen kann man unterschiedliche Rubriken anklicken. Die Geräte sind übrigens barrierefrei konzipiert und beispielsweise auch vom Rollstuhl aus bedienbar. Via Klick auf ein entsprechendes Symbol lässt sich der Bedienbereich der Monitore auf eine niedrigere Höhe herunterziehen.

Logo