Herzebrockerin Laura Gryga erfolgreich auf Deutschem Championat

Herzebrockerin Laura Gryga erfolgreich auf Deutschem Championat

Am vergangenen Wochenende den 03. und 04. September fand das Deutsche Rally Obedience Championat im Windhundstadion Emscherbruch in Gelsenkirchen statt. Insgesamt 300 Hund-Mensch-Teams traten aus 9 verschiedenen Bundesländern, in fünf verschiedenen Klassen gegeneinander an. Die Teilnehmer mussten sich zuvor auf den jeweiligen Bundesländer-Championaten qualifizieren. Dort mussten mindestens 70 von möglichen 100 Punkten erreicht werden. Anschließend konnten sich die Starter bewerben und die jeweils 60 besten Teams in jeder Klasse bekamen einen Startplatz. Für die Hundesportler wurden am Wochenende drei Wertungsringe nebeneinander aufgebaut und es waren vier Wertungsrichter im Einsatz. Bei der Siegerehrung berichtete Klaus Schautzki, der Organisator des Championats, dass jeden Tag über 85 Helfer vor Ort waren, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Die Herzebrockerin Laura Gryga trat mit ihren Hunden Dara und Lilly in den Klassen Senioren und 3 an. Am Samstag starteten Dara und Laura in der Senioren-Klasse. Sie hatten sich auf dem NRW-Championat mit 98 Punkten und dem 11. Platz qualifiziert und einen Startplatz gesichert. Die Senioren-Klasse ist für Hunde ab 8 Jahren, in der die Anforderungen an das Alter der Hunde angepasst sind. So werden keine Sprünge, scharfe Linkswendungen oder abrupte Stopps mehr gefordert. Laura und Dara gingen mit der Startnummer 17 an den Start. Sie erreichten mit 100 Punkten die volle Punktzahl. Mit über 13 Jahren musste sich Dara dann zeitlich gegenüber der jüngeren Konkurrenz geschlagen geben und landete am Ende auf Platz 5.

Am Sonntag traten Laura und Lilly dann in der Klasse 3 an. Sie hatten sich mit 79 Punkten auf dem NRW-Championat qualifiziert, landeten zunächst aber auf der Warteliste. Aufgrund spontaner Absagen konnte das Team aber noch kurzfristig einen Startplatz ergattern. Im Parcour benötigte das Team ein Doppelkommando. Dieser Fehler führte zu einem Punktabzug. Dennoch war die Freude groß. Denn damit konnte sich das Team auf ihrer ersten Deutschen Meisterschaft gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und landete mit 99 Punkten am Ende auf dem 3. Platz.

Am Sonntag wurde dann noch das Ergebnis der Mannschaftswertung zwischen den Bundesländern verkündet. Dazu wurde aus jeder Klasse der beste Starter jedes Bundeslandes gewertet und die Ergebnisse addiert. Die Wertung konnte das gastgebende Bundesland, Nordrhein-Westfalen mit vollen 500 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten Baden-Württemberg und Hessen mit 494 und 480 Punkten. Der gläserne Wanderpokal wurde an den Verantwortlichen des Bundeslandes übergeben. Das nächste Deutsche Rally Obedience Championat findet Ende 2024 statt. Zuvor werden 2024 wieder die Bundesländer-Championate ausgetragen.

Logo