Hallenbad Herzebrock gibt Duschen wieder frei

Abstimmungen mit dem Gesundheitsamt nach Legionellenbefall erfolgreich

Hallenbad Herzebrock gibt Duschen wieder frei

Nachdem am Tag der Wiedereröffnung ein Legionellenbefall im Hallenbad Herzebrock festgestellt worden war, gibt es jetzt Entwarnung. Die vorsorglich gesperrten Duschen sind wieder freigegeben.

Die Gemeindewerke Herzebrock-Clarholz haben sich bemüht, das Hallenbad bei sinkenden Inzidenzzahlen möglichst schnell wieder in Betrieb zu nehmen. Dazu mussten sehr viele organisatorische und technische Arbeiten ausgeführt werden. Zu diesen Maßnahmen gehört auch die Beprobung des Leitungssystems auf Legionellen. Dazu wurden an mehreren Stellen des Leitungsnetzes und der Heizkessel Proben genommen. Diese Proben wurden 14 Tage bebrütet und dann ausgewertet. Durch die Vielzahl der Inbetriebnahmen von Betrieben, die mehrere Monate stillgelegt waren, kam es zu Engpässen bei den beauftragten Labors. Daher lag das Ergebnis der Legionellenbeprobung erst am Montag, 5. Juli, dem Tag der Wiedereröffnung, vor.

Der stellvertretende Betriebsleiter der Gemeindewerke Marco Schröder bedauert den Vorfall und ist zugleich froh, dass durch schnelles Handeln der Weg für einen ungetrübten Badespaß im Hallenbad wieder möglich ist: „Obwohl das Personal des Hallenbads regelmäßig die Leitungen thermisch desinfiziert und gespült hat, kam es im Laborergebnis zu einem mittleren Kontaminationsgrad. Daraufhin haben die Gemeindewerke sich sofort mit dem Gesundheitsamt des Kreises abgestimmt und Maßnahmen ergriffen.“

Eine der Maßnahmen war die kurzfristige und kurzzeitige Sperrung der Duschen vom Montag, 5. bis Mittwoch 7. Juli um 9 Uhr.

Am 6. Juli wurden die Leitungen bis hin zu den Duschköpfen ab 12 Uhr zusätzlich mit Chlorlösung gespült und anschließend die Leitungen thermisch desinfiziert und gespült. Danach können die Duschen gemäß Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wieder frei gegeben werden.

Am Mittwoch wird noch eine Besichtigung der technischen Einrichtungen des Hallenbads Herzebrock durch das Gesundheitsamt durchgeführt. Der Besuch des Hallenbads ist mit keinen gesundheitlichen Risiken verbunden. Immungeschwächte Personen beziehungsweise solche mit Lungenerkrankungen sollten, um ganz sicher zu gehen, ihren behandelnden Arzt konsultieren.

Weitere Informationen geben gern das Hallenbadpersonal vor Ort oder der stellvertretende Betriebsleiter der Gemeindewerke Marco Schröder unter der Telefonnummer 052 45 444 218.

Logo