Mit Reflex-Integrationstraining gegen Schulprobleme, Stress und Verhaltensauffälligkeiten

Mit Reflex-Integrationstraining gegen Schulprobleme, Stress und Verhaltensauffälligkeiten

Zeigen Kinder oder Jugendliche Auffälligkeiten beim Lernen, ihrer Entwicklung oder in ihrem Verhalten, wird meist zuerst an Ergotherapie, einer späteren Einschulung oder an eine Wiederholung der Klasse gedacht - manche Eltern denken noch über LernCoaching oder Nachhilfe nach.

Dass jedoch in diesen Fällen das sogenannte Reflex-Integrations-Training, entweder allein oder in Kombination mit anderen Interventionen helfen kann, ist noch wenigen bekannt.

Dabei sind die frühkindlichen Reflexe (Ur-Reflexe) zunächst für eine gesunde Entwicklung für uns Menschen sogar sehr wichtig. Hier sind z.B. der Moro-Reflex oder der Greif-Reflex zu nennen, die vielen bekannt sind. Andere sind namentlich unbekannter.

Sie alle erfüllten einmal einen wichtigen Zweck und waren zusammengefasst dafür zuständig, dass wir im Bauch unserer Mütter überleben und uns vom „Liege-Baby“ zum gehenden Menschen verändern konnten.

Nach der körperlichen Aufrichtung ziehen sich die Reflexe sozusagen in den Körper zurück und ruhen. Geschieht dies so nicht – was während der Schwangerschaft, der Geburt oder auch später beeinflusst werden kann – bleiben die frühkindlichen Reflexe rest-aktiv.

Durch die Restaktivität stören die Reflexe die weitere neuromotorische und körperliche Entwicklung und führen außerdem zu besonderen Herausforderungen und Schwierigkeiten – insbesondere im Zusammenhang mit dem Lernen und der Schule.

Auffälligkeiten, die sich durch die Restaktivität von frühkindlichen Reflexen zeigen, können u.a. sein:

  • mangelnde Konzentration und Ausdauer

  • innere und äußere Unruhe (Hibbeligkeit)

  • eine schlechte Rechtschreibung

  • Schwierigkeiten beim Rechnen oder Lesen

  • ein schlechtes Schriftbild (verkrampfte Stifthaltung)

  • eine schlechte Körperhaltung (z.B. Kopf abstützen, sich hängen lassen)

  • das Festhalten mit den Füßen am Stuhl

  • eine hohe Sensibilität für Außenreize (u.a. Lautstärke)

Betroffene Kinder und Jugendliche mit restaktiven Reflexen leiden oft sehr. Sie spüren bewusst oder unbewusst, dass sie ihren Körper nicht so steuern können, wie sie möchten. Dazu kommen die (meist gut gemeinten) Ermahnungen und Bitten anderer, die sich ebenfalls Verhaltensänderung wünschen und sich das gezeigte Verhalten nicht erklären können.

Die Restaktivität frühkindlicher Reflexe bzw. der Versuch dagegen anzusteuern, kostet im Übrigen viel Energie.

Die meisten Erwachsenen, deren frühkindliche Reflexe noch (oder wieder) aktiv sind, haben übrigens gelernt, für sich mit der Situation umzugehen – was jedoch wie gesagt, meist einen hohen Energieaufwand bedeutet oder auch gar nicht gelingt.

Seit einigen Monaten bietet Yvonne Nöger in ihrer Praxis für Potentialentfaltung und Resilienz in Herzebrock „Am Wald 17“ neben ihren weiteren Angeboten auch das RIT (klein R)-Reflexintegrationstraining an. Es handelt sich dabei um ein Bewegungstraining, welches individuell an die Kunden angepasst wird.

Im Einzeltraining werden dem Kind, bzw. den Eltern (oder Erwachsenen) die entsprechenden körperlichen Übungen gezeigt - die bei regelmäßigem Training dazu führen, dass die entsprechenden Reflexe nicht mehr aktiv sind.

Die Übungen werden jeweils bis zum nächsten Treffen zu Hause trainiert und dauern pro Tag etwa 10 bis 15 Minuten. Insgesamt werden etwa 8 Treffen im Abstand von ca. 4 Wochen in der Praxis angesetzt.

Durch das Training findet eine neuromotorische Nachreifung des Gehirns statt – zudem wird eine entsprechende Körpermuskulatur und Körperhaltung aufgebaut.

Fast allen Kindern macht das Training in der Praxis und die gemeinsame Übungszeit zu Hause Spaß! Und spätestens, wenn der erste spürbare Erfolg eintritt, ist die Motivation zum Üben sowieso da!

Durch ihre weiteren Ausbildungen und Erfahrungen, kannYvonne Nöger während des Trainings sehr individuell auf die Situation des Kindes und der Familie eingehen und kann den Eltern beratend zur Seite stehen.

Weitere Informationen und Terminvergabe unter:

Yvonne Nöger - Praxis für Potentialentfaltung und Resilienz
Am Wald 17
33442 Herzebrock-Clarholz

Mobil: 0160-2814078
Mail: mail@yvonne-noeger.com
Instagram: www.instagram.com/family_needs_and_gifts/

Hinweis: Reflexintegration wird bereits von einigen Ärzten empfohlen. Von der Krankenkasse werden die Kosten bisher in der Regel nicht übernommen.

Es handelt sich um ein Bewegungstraining und nicht um eine Therapie!

Logo