Stadtradeln Stars aus Herzbrock-Clarholz erfolgreich bei deutschlandweiter Verlosung

Abschlussveranstaltung für die Besten aus der Gemeinde im Herbst

Stadtradeln Stars aus Herzbrock-Clarholz erfolgreich bei deutschlandweiter Verlosung

Drei Wochen lang vom 16. Mai bis zum 5. Juni fand in Herzebrock-Clarholz der Wettbewerb Stadtradeln statt. Im Herbst wird es eine Abschlussveranstaltung geben, bei der die besten Radelnden und Teams der Gemeinde ausgezeichnet werden.

Vorab wurden die beiden Stadtradeln Stars Sabrina Eustergerling und Sebastian Eweler belohnt. Sie haben besonders erfolgreich an der deutschlandweiten Verlosung unter allen Stadtradeln-Stars teilgenommen und eine wasserdichte Fahrradtasche und ein Abonnement eines Fahrrad-Magazins gewonnen. Die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, Caroline Hüttemann, überreichte den beiden jetzt die Preise.

Das Paar hatte sich zu Beginn des Aktionszeitraums als Stadtradeln-Stars gemeldet und damit verpflichtet, für drei Wochen das Auto stehen zu lassen. Über ihre Erfahrungen während dieser Zeit berichten sie auf dem Stadtradeln-Blog Herzebrock-Clarholz, zu finden unter www.stadtradeln.de/herzebrock-clarholz. Das Fazit der beiden fällt unterm Strich deutlich positiv aus. Sabrina Eustergerling sagt zu den Vor- und Nachteilen des Fahrradfahrens „Auch oder vielleicht gerade im Dorf ist es überhaupt kein Problem autofrei zu sein. Einkaufen, Freunde besuchen, zum Sportverein oder in die Schule ist mit dem Fahrrad eine schöne, entspannte Sache. Mit dem Auto meistens eher unbequem, weil die Straßen häufig überfüllt sind und der nächste Parkplatz nie da, wo man ihn braucht“. Sebastian Eweler ergänzt: „Außerdem sind die Wege mit dem Rad kürzer und sehr viel schöner. Nicht nur in Herzebrock, sondern überall. Wir fahren weiter Fahrrad und nutzen das Auto nur, wenn es nötig ist.“

Die Organisatorin Caroline Hüttemann hofft, dass sich nächstes Jahr noch mehr Menschen in Herzebrock-Clarholz an der Aktion beteiligen. „Oftmals entdecken die Menschen durch solche Experimente erst, dass einige Wege mit dem Rad oder dem ÖPNV viel entspannter zu gestalten sind und man gleichzeitig mehr Bewegung in den Alltag integrieren kann. Das überzeugt dann schon“.

Insgesamt hat die Gemeinde dieses Jahr besonders erfolgreich an der Aktion des Klimabündnis teilgenommen, 69.997 km wurden von 242 Radelnden zusammengetragen, fast doppelt so viel, wie im letzten Jahr.

Logo