Schiedsamt in Herzebrock-Clarholz sucht Unterstützung

Das ein/e Schiedsrichter/in pfeift ….weiß jede/r…..,aber was macht eine Schiedsfrau oder ein Schiedsmann oder wie in manchen anderen Bundesländern genannt, ein/e Friedensrichter/in?

Schiedsamt in Herzebrock-Clarholz sucht Unterstützung

Sie haben eins gemeinsam – sie sind unabhängig und bemühen sich eine faire Lösung für 2 gegensätzliche Parteien, Situationen oder Meinungen zu finden.

In den meisten deutschen Bundesländern stellen Gemeinden und Städte den Bürgern dieses Ehrenamt durch Schiedsfrauen und Schiedsmännern zur Verfügung. Bei Konflikten und Streitereien können diese in den meisten Fällen unkompliziert und schnell eine Lösung für alle Beteiligten finden.

Die Grundlage bei den Verhandlungen mit einer Schiedsperson sind natürlich das Grundgesetz sowie die jeweilige Gemeindeordnung. Richter, meist von Oberlandesgerichten helfen und unterrichten die Schiedspersonen, um auf der Basis von diesem Grundwissen dieses wichtige Amt auszuführen.

Alle Fälle von Meinungsverschiedenheiten, Streitereien, auch Körperverletzung, Diebstahl usw. können vor dem Schiedsamt verhandelt werden. Ausgenommen sind unter anderem Körperverletzungen an denen mehr als 2 Personen beteiligt sind oder bei dem ein Gegenstand verwendet wurde. Rechtsstreitigkeiten, die in die sachliche Zuständigkeit der Familien- und Arbeitsgerichte fallen.

Anstatt bei einer Streiterei gleich mit Anwälten vor Gericht zu ziehen, ein Gang der oft langwierig und teuer werden wird, kann ein Gespräch mit der Schiedsfrau oder dem Schiedsmann für eine Gebühr von ca. 20€ schon eine Lösung finden. Die Gerichte sind wie bekannt überlastet und könnten sich somit sicherlich auch schneller mit anderen Fällen beschäftigen.

Die Ernennung einer Schiedsfrau oder eines Schiedsmannes erfolgt durch den Gemeinde-/Stadtrat. Bewerbungen (w/m/d und Personen mit Migrationshintergrund im Alter 31-69) für dieses Ehrenamt können an das zuständige Ordnungsamt erfolgen.

§ 3 SchAG NRW – Wahl der Schiedsperson

(1) Der Rat der Gemeinde wählt die Schiedsperson. Der Rat kann die Wahl auf die zuständige Bezirksvertretung übertragen, sofern der Schiedsamtsbezirk in dem jeweiligen Stadtbezirk liegt oder nur unwesentlich über den Stadtbezirk hinausgeht.

(2) Die Gemeinde soll in geeigneter Form bekannt machen, dass sich interessierte Personen um das Amt bewerben können. Dabei soll die Gemeinde darauf hinweisen, dass Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund ausdrücklich erwünscht sind.

(3) Die Schiedsperson wird für fünf Jahre gewählt. Bis zu ihrem Amtsantritt bleibt die bisherige Schiedsperson tätig.

3) Schiedsperson soll nicht sein, wer das 30. Lebensjahr nicht vollendet hat; in dem Schiedsamtsbezirk nicht seinen Wohnsitz hat; durch sonstige, nicht unter Absatz 2 Nr. 2 fallende gerichtliche Anordnungen in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist.

(4) Zur Schiedsperson soll nicht gewählt oder wieder gewählt werden, wer das 70. Lebensjahr vollendet hat.

Interesse? Dann bewerbt Euch jetzt kurzfristig unter dieser eMail Adresse: herzebrock-clarholz@gt-net.de

Logo