Reit- und Fahrverein Herzebrock-Rheda freut sich über saniertes Hallendach

Reit- und Fahrverein Herzebrock-Rheda freut sich über saniertes Hallendach

„Das Dach der Reithalle am Hof Klüsener am Udenbrink war über 40 Jahre alt und sehr marode. Jetzt ist es nicht nur dicht, sondern auch zukunftstauglich“, freuen sich die Vorsitzenden des Reit- und Fahrvereins Herzebrock-Rheda, Christina Berkenkötter Simone Miedek. Sie hatten im September 2019 einen Antrag auf finanzielle Unterstützung zur notwendigen Dachsanierung bei der Gemeinde Herzebrock-Clarholz gestellt.

Der Antrag fand Gehör. Der Ausschuss für Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaften bewilligte im Februar 2020 im Rahmen der Sportfördermittel einen Zuschuss von 25 Prozent der anfallenden Kosten. Letztendlich reichte der Verein 159.378,96 Euro bei der Gemeinde ein. 39,844,74 Euro wurden erstattet.

Der Verein hat bereits eine lange Tradition. Im Jahr 1925 gründete sich der Reitverein Herzebrock-Clarholz. Fast zu gleicher Zeit wurde auch in Rheda ein Reiterverein gegründet. Doch in einer Zeit wirtschaftlicher Schwierigkeiten blieben in beiden Vereinen nur wenige Begeisterte. Diese schlossen sich dann 1932 zum landwirtschaftlichen. Zucht-, Reit- u. Fahrverein Herzebrock-Rheda zusammen. Inzwischen sind es rund 360 aktive Mitglieder.

Bürgermeister Marco Diethelm und die Ausschussvorsitzende Gisela Ginten-Hoffmann nahmen die Einladung zur Besichtigung der Halle gern an. Christina Berkenkötter und Simone Miedek sowie der Besitzer des Hofs Thomas Klüsener zeigten das sanierte Dach und gaben Einblicke in die gesamte Reitanlage am Hof.

„Der Reitsport ist in unserer Gemeinde ein wichtiger Bestandteil der vielfältigen Vereinslandschaft. So freut es mich sehr, dass wir an dieser Stelle die Sportfördermittel sinnvoll einsetzen konnten“, sagt Bürgermeister Marco Diethelm.

Logo