Feuerwehrgerätehaus Quenhorn zu besichtigen: Tag der offenen Tür am 31. Juli

Feuerwehrgerätehaus Quenhorn zu besichtigen: Tag der offenen Tür am 31. Juli

Der Löschzug Quenhorn freut sich seit geraumer Zeit über ein neues Feuerwehrgerätehaus am Udenbrik 23a in Herzebrock-Clarholz. Ende Juli wird es eingeweiht und einen Tag später kann es beim Tag der offenen Tür besichtigt werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Einweihungsfeier bislang noch nicht stattfinden. Jetzt freuen sich die Gemeindeverwaltung Herzebrock-Clarholz und die Freiwillige Feuerwehr umso mehr, das Ereignis am Samstag, 30. Juli endlich feierlich begehen zu können. Ab 18 Uhr werden das Gerätehaus und auch das neue Tanklöschfahrzeug TLF 4000 vor geladenen Gästen an den Löschzug Quenhorn offiziell übergeben und gesegnet. Das Fahrzeug ist bereits seit November 2020 im Einsatz.

„Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, sich mit der ganzen Familie selbst ein Bild vom neuen Feuerwehrgerätehaus zu machen“, kündigt der Quenhorner Löschzugführer Guido Hunkenschröder den darauffolgenden Tag der offenen Tür an. Für Sonntag, 31. Juli hat sich die Freiwillige Feuerwehr ein buntes Programm ausgedacht. Los geht es um 11 Uhr. Eine Fahrzeugausstellung mit Drehleiter und Rettungswagen, Frühschoppen, Kaffee und Kuchen sowie für die Kleinen eine Hüpfburg und Wasserspiele sind in Pixel geplant.

„Mit dem Bau des neuen Gerätehauses sind wir einen wichtigen und notwendigen Schritt zur Verbesserung der Ausrüstung unserer Freiwilligen Feuerwehr gegangen“, freut sich Bürgermeister Marco Diethelm.

Die Suche nach einem geeigneten Grundstück und Beginn der Planung war im April 2017. Ein Jahr später gab es einen Architektenwettbewerb. Wiederum zwei Jahre später, im April 2020, wurde mit dem Bau begonnen. Fertigstellung war im August 2021. Das Feuerwehrgerätehaus in Quenhorn hat eine Bruttogrundfläche von 712,48 m². Es gibt vier Tore für Fahrzeuge und eine integrierte Waschhalle. Zurzeit gibt es dort 36 aktive Feuerwehrleute, darunter drei Frauen. Die geplanten Kosten von 2.100.000 Euro haben sich lediglich um 60.000 Euro erhöht.

6899acc4-c066-4513-8814-e1475422fd53
Logo