10-jähriges Jubiläum der Von-Zumbusch- Gesamtschule

Zum Festakt des 10-jährigen Jubiläums der Von-Zumbusch-Gesamtschule am vergangenen Mittwoch erschienen zahlreiche Gäste im „Aquarium“ der Halle der Gesamtschule in Herzebrock-Clarholz.

10-jähriges Jubiläum der Von-Zumbusch- Gesamtschule

„Wir als Schule haben die Innenperspektive, – an diesem Abend kommt auch die Außenperspektive zu Wort“ – mit diesen Worten eröffnete der stellv. Schulleiter Christian Abendroth, der auch durch das Programm führte, den Festakt. Mit eins der Highlights des Abends war die Premiere des Image-Films der VZG. Die Gäste bekamen Eindrücke aus der pädagogischen Arbeit und der räumlichen sowie technischen Ausstattung der VZG.

Musikalischen Beiträge setzten die Fanfare (Fünftklässler) und das Musik-Quartett: „Hotel am Pluto“ mit Carsten Möller, Michael Voß, Thomas Schweitzer und Andreas Menke (Musiklehrer der Schule). Im Anschluss des Festaktes waren alle Gäste zum Umtrunk, Imbiss und Austausch eingeladen. Engagierte Schüler übernahmen die Bewirtung und auch die Ersthelfer waren vor Ort.

Zu den geladenen Gästen gehörte: Bürgermeister Marco Diethelm, Verwaltungsmitarbeiterinnen und Ratsmitglieder, die Schuldezernentin Elke Schluckebier ließ sich entschuldigen, Leitungen der Grundschulen, Vertreter aus der heimischen Wirtschaft, Fördervereinsvorsitzenden David Brill, Schulpflegschaftsvorsitzender Herr Stodick, Schülersprecher Julius Brill, weitere Mitglieder der Schulgemeinschaft, sowie Förderer und Wegbegleiter der Von-Zumbusch-Gesamtschule.

Grußworte und Rückblicke auf 10 Jahre Schulgeschichte (Zitate):

Bürgermeister Marco Diethelm: „10 Jahre VZG. sind um - der damalige Rat hatte mit großer Mehrheit den nötigen Beschluss herbeigeführt. Zuvor hatten wir hier auch eine erfolgreiche Haupt- und Realschule in der Gemeinde. Herzlichste Grüße vom Altbürgermeister Jürgen Lohmann, in dessen Amtszeit die Errichtung der neuen Schule stattfand.“

„Zu Beginn der Gesamtschule waren es ganze 150 Schülerinnen und Schüler, die an der neuen Schule angemeldet wurden. Mittlerweile sind es mehr als 730 Mädchen und Jungen die von der 5. - 13. Klasse hier unterrichtet werden.“

„Kontinuierlich gab es Neuerungen, sei es Baulicher sei es inhaltlicher Art, viele Herausforderungen hat die Schule seitdem angenommen und gemeistert. 2018 wurde zum Beispiel der Erweiterungsbau fertiggestellt, letztes Jahr gab es den ersten Abiturjahrgang. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie hat auch die Digitalisierung einen großen Sprung gemacht.“

„Es geht um unsere Kinder, deshalb investieren wir in die Infrastruktur, die den jungen Menschen die besten Chancen schaffen. Das Lernen soll nicht nur möglich sein, sondern auch Spaß machen.“

Vorsitzender des Fördervereins David Brill: „Wer an die Zukunft glaubt, glaubt an die Jugend. Wer an die Jugend glaubt, glaubt an die Erziehung. Wer an die Erziehung glaubt, glaubt an den Sinn und Wert der Vorbilder“, der Fördervereinsvorsitzende David Brill hat den Schriftsteller Erich Kästner in seiner Ansprache zitiert. „Am Ende sind es die Menschen die so eine Institution ausmachen“, so Brill. Der Diplom-Designer, Gründer und Inhaber von Brill Design warb nochmals für eine Mitgliedschaft im Förderverein: „Unterstützen sie das Haus VZG. mit all seinen Facetten und den vielen Menschen, die diese Schule ausmacht, denn so können wir auch in Zukunft viele Projekte unterstützen oder gar erst möglich machen und den kommenden Generationen als gute Vorbilder dienen.“ David Brill entwickelte unter anderem vor 10 Jahren das Schuldesign und Maskottchen Willi Weitblick mit.

Schulpflegschaftsvorsitzender Herr Stodieck: „Unter den zahlreichen Gästen möchte ich mich besonders bei Herrn Zan, bedanken der die Schulpflegschaft mit der Gründung der Gesamtschule aufgebaut hat und acht Jahre, deren Vorsitz geleitet hat.“

„Die VZG. Beschult mittlerweile ca. 760 Schüler. Diese Aufgaben verlangt von den Lehrerinnen und Lehrer sowie den Mitarbeitern des Schulsozialdienstes neben einer hohen fachlichen Qualifikation sehr viel Einfühlungsvermögen. Um sich immer wieder auf die Individuellen und sehr persönliche Situation der Schülerinnen und Schüler für die sehr persönliche Entwicklung einzustellen. Dafür gebührt ihn unser Dank.“

Schülersprecher Julius Brill: „Aber eins steht fest: das mit Sicherheit größte Projekt, welches ich begleiten und beobachten durfte, ist wohl die fortschreitende Digitalisierung an der Schule. Unsere Schule ist mittlerweile nicht nur so digital, dass fast alle Schüler und Lehrer so souverän mit iPads und Computern arbeiten können wie früher mit Stift und Papier, sondern so digital, dass es ca. seit einer Woche einen offiziellen Instagramaccount der VZG. geben kann.“

Schulleiterin seit 2010, Sabine Hengstenberg: „Da waren 4 Personen, die mir alle Unterstützung entgegengebracht haben, die man sich vorstellen konnte, Martina Brinkmann, Heino Stücker, Volker Junker und Barbara Niehaus - wirklichen Urgesteine der VZG.“

„Durch den Altbürgermeister Jürgen Lohmann erhielt ich die Möglichkeit, hier vor Ort erste Firmenkontakte zu knüpfen. Es fanden für mich Besichtigungen bei den Firmen Craemer, Lübbering und Rippert statt.“

„Die Schulleitung wuchs Jahr für Jahr zu einem guten Team zusammen. „Es folgten in Abständen: Herr Heidemann, Frau Fallner-Ahrens, Herr Pilot, Frau Monkenbusch und Herr Schwichtenhövel – ich bin stolz auf dieses Team.“

„Die vielen Aufgaben konnten nur erfüllt werden von einem tragfähigen und gut funktionierenden Kollegium, das auch Vertrauen in sich und in die gesamte Schulleitung setzt. Mich macht das sehr zufrieden und auch stolz, dass sich so viele Kolleginnen und Kollegen für das Wohle der Schule einsetzen. Und weit über ihrem Maß Arbeiten und der Schule somit ein Gesicht und die gute Atmosphäre geben, ein ganz großes Dankeschön.“

„Unser Dank geht aber auch der guten Zusammenarbeit mit der Schulaufsicht (Detmold) und dem Schulträger hier vor Ort. Alle im Rathaus zuständigen Personen haben uns in vielen Belangen unterstützt und auch gefördert. Ohne diese Unterstützung stände dieses Schulgebäude heute nach 10 Jahren nicht so da. Ihr Dank galt auch: Förderverein, Schulpflegschaft, den Leiterinnen der Grundschulen, den Kirchenvertretern, der Bürgerstiftung, der Sonnenblumenstiftung, der Osthushenrichstiftung, der pro Wirtschaft GT, ect. und den Beratungsstellen des Kreises.

„Was wäre eine lebendige Schule ohne Schülerinnen und Schüler und auch ohne Eltern, danke das ihr und sie immer an unserer Seite sind. Das sie uns ihre Kinder anvertrauen. Ihr liebe Schülerinnen und Schüler seid auch für uns da. Danke, dass wir auch von euch Lernen können und wir euch bei eurem schulischen Lebensweg unterstützen dürfen.“

„Ich wünsche der VZG. das sie weiterhin mit viel Kraft und Power unterwegs ist!“

Logo