Zirkus Avalon im Pflegewohnheim St. Josef

Die Familie Sperlich vom Zirkus Avalon aus Lippstadt war jetzt im Pflegewohnheim St. Josef zu Gast und begeisterte mit Akrobatik, Jonglierkünsten und dem Clown „Zitrone“.

Zirkus Avalon im Pflegewohnheim St. Josef

Weil die Bewohner nicht mehr in den Zirkus gehen können, holte Heike Jeger-Gromöller, Leiterin vom Sozial Dienst, die Manege einfach ins Haus. Zwar hatten Angela Sperlich (26), Jeffrey Kaselowsky (24), Casey Sperlich (15) und Samuel Sperlich (19) kein großes Zelt im Gepäck, dafür packten die Artisten, das Schlangenmädchen und der Clown aber jede Menge Spannung und Spaß in ihre Sondervorstellung.

„Wir wollen bei den Senioren für etwas Abwechslung sorgen und ihnen mit unseren Darbietungen eine kleine Freude bereiten, sie in die Welt des Zirkus entführen und sie mit unseren Aufführungen verzaubern“, erklärte die Luftartistin Angela Sperlich. Mit vier Jahren hat sie das erste Mal in der Manage gestanden. „Seitdem bekommt man mich da auch nicht so schnell wieder raus, wir befinden uns mittlerweile in der 8 Generation, alle Familienmitglieder sind im Zirkus und im Schaustellergewerbe tätig.“

Artist Samuel Sperlich versetzte bereits ab der ersten Minute die Zuschauer ins Staunen. Denn nicht nur mit Bällen und Keulen jonglierte der junge Mann, er präsentierte den Bewohnern auch Akrobatik auf einem Rolla-Bolla Balancierbrett, welches auf einem Tisch rollte. Jeffrey Kaselowsky hat ein besonderes Talent. Er kann alles Mögliche auf seinem Kinn balancieren: Einen Vorschlaghammer oder mehrere Stühle gleichzeitig durch die Luft – mit seinem Unterkiefer findet er immer die richtige Balance. Ganz ohne Utensilien, dafür mit vollem Körpereinsatz betrat Casey die Manege. Sie zog die verwunderten Blicke der Senioren mit ihrer Schlangendarbietung auf sich. Angela Sperlich führte eine rhythmische Hula-Hoop-Performance, bei der sie die klassische Aufbauvariante wählt und sich von einem auf bis zu dreißig Reifen steigerte, vor.

Ebenfalls im Mittelpunkt wollte Clown „Zitrone“ stehen, der mit Jux und Tollerei die Bewohner auch direkt ansprach. „Zitrone“ ließ es sich nicht nehmen und verteilte Popcorn, zeigte mit ihrem Stoffhund eine Tierdressur und sorgte mit lauter Musik für Partystimmung auf ihrer Art. Mit kleinen Späßen und ihrer tollpatschigen Art brachte sie schnell die Frauen und Männer zum Lachen, die den kleinen Hauch von Zirkus sichtlich genossen haben. Alle Zuschauer dieses abwechslungsreichen Nachmittags waren restlos begeistert und schwärmten auf dem Weg in ihren Wohnbereich von diesem schönen Ereignis.

Möglich machte diese Veranstaltung der Förderverein des Pflegewohnheims St. Josef.

Der bekannte Weihnachtszirkus von Avalon findet in diesem Jahr vom 18. Dezember bis zum 1. Januar täglich um 16.00 Uhr auf dem Festplatz am Werl in Rheda-Wiedenbrück statt. Neben Artisten aus anderen Ländern werden auch Trampolin- und Luftakrobatiken gezeigt.

Logo