Markus Ruse erhält die Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe

Die Auszeichnung vom DRK Landesverband Westfalen Lippe mit der Verdienstmedaille an den DRK-Leiter Herzebrock-Clarholz Markus Ruse und Ehrung langjähriger Mitglieder haben am Freitagnachmittag im Mittelpunkt einer Feierstunde des DRK gestanden.

Markus Ruse erhält die Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe

Vizepräsidentin Nilgün Özel vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V. zeichnete stellvertretend für den Präsidenten des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe, Dr. jur. Fritz Baur den Rotekreuzleiter des DRK-Ortsverbandes Markus Ruse mit der Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe aus.

In ihrer Laudatio würdigte die Vizepräsidentin Nilgün Özel vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e.V. das ehrenamtliche Engagement von Markus Ruse seit dem Jahr 1991 im Deutschen Roten Kreuz. „Sie waren und sind immer vorne mit dabei, wenn es gilt, Herausforderungen zu bewältigen. Sie beweisen hohe Einsatzbereitschaft bei den Hilfen für Geflüchteten, bei den Hochwasserkrisen in Ost- und Westdeutschland und im Rahmen der Pandemielage. Hier zeigten sie zum Beispiel hohes und persönliches Engagement im Zusammenhang mit den Coronatestungen der Bevölkerung dabei erwarten sie höchste Anerkennung“, so Nilgün Özel.

Erst vor Kurzem bewies Markus Ruse und seine Mannschaft, wie er sie nennt, großen Einsatz beim Transport von schwerstbehinderten Kindern aus der Ukraine vom polnischen Kolberg nach Bielefeld Bethel. Hier hat der Kreisverband Gütersloh den Einsatz, an den Einheiten aus dem gesamten Landesverband beteiligt waren, koordiniert und mit vielen eigenen Hilfskräften unterstützt. Markus Ruse kam dabei die verantwortungsvolle Aufgabe zugeteilt, ein Vorauskommando zu leiten und die Lage vor Ort in Kolberg zu analysieren, um danach zielgerichtete Hilfe in Auftrag geben zu können.

Unter den Gästen und Gratulanten Bürgermeister Marco Diethelm, Dennis Schwoch und Ilka Mähler (DRK-Kreis Gütersloh Vorstand) und Karl Schulte Beckhausen (DRK-Ortsverein Vorstand). Dennis Schwoch begrüßte alle Ehrenamtlichen des DRK: „Wir sind wirklich stolz darauf, dass wir jederzeit auf euch zählen können und dass ihr so eine starke Gemeinschaft seid.“ Auch Bürgermeister Marco Diethelms Dank galt den mehr als 25 Aktiven Ehrenamtlichen des DRK-Ortsverbandes für deren wichtigen und nicht selbstverständlichen Einsatz, oftmals auch an Wochenenden. Grade in der Corona-Pandemie engagierten sich die Frauen und Männer in der DRK-Teststation im Pastorat, die auch über Monate immer aus eigener Reihe besetzt war. Über 10.000 Test seien durchgeführt worden.

„Mir ist ganz deutlich bewusst, dass wir diese Herausforderungen ohne das Ehrenamt nicht geschafft hätten, danke für Ihre Einsatzbereitschaft“, fügte Diethelm hinzu.

Mit Urkunden und Anstecknadeln wurden weitere langjährige Mitarbeiter geehrt:

Theodor Rolf und Klaus Berndt (60 Jahre), Reiner Dinter und Rolf-Reinhard Mewes (50 Jahre), Markus Ruse (30 Jahre), Dieter Meimann (25 Jahre), Andreas Hülskötter und Denis Feldmann (20 Jahre), Cindy Rosenkranz (15 Jahre), Silvia Poppenburg und Mirko Meyer (10 Jahre) sowie Ariane Cibis (5 Jahre). Der Nachmittag klang dann mit einem gemeinsamen Essen aus.

Logo