Möhleraner Ritter bei den deutschen Meisterschaften im Swingolf

Der Swingolf Club Horbach und der Deutsche Swingolf Dachverband luden zu den 8. Deutschen Doppel und zu den 17. Deutschen Einzelmeisterschaften ein. Aufgrund der Pandemie mussten diese um ein Jahr verschobenen werden.

Möhleraner Ritter bei den deutschen Meisterschaften im Swingolf

Die besten 120 Spieler/innen aus ganz Deutschland trafen sich im fränkischen Langenzenn, um an vier Tagen die Deutschen Meister im Doppel und im Einzel auszuspielen.

Unter ihnen sechs Swingolfer vom heimischen SGC Schloss Möhler e.V., die sich am Mittwoch auf in den Süden gemacht haben.

Bei strömenden Regen erföffnete das Team Jerig/Vredenburg in der Kategorie U50 am Donnerstag den ersten Tag der Doppelmeisterschaft. Am Freitag und Samstag standen die Entscheidung in der Einzelwertung an.

Der nicht einfach zu spielende Par 72 Platz in Langenzenn war trotz des mäßigen Wetters in einem hervorragenden Zustand und verlangte allen Spieler/innen ihr ganzes Können ab.

Angespornt von den guten Ergebnissen vom Freitag zeigte sich das Wetter am Samstag auch von seiner besten Seite. Bei fast schon zu heißen Bedingungen und nach dem Motto die Besten zum Schluss gingen Sebastian Jerig und Sebastian Winzen mit 4 Schlägen Rückstand im vorletzten bzw. letzten Flight ins Rennen um den Einzel-Titel.

Am Ende des Tages kamen beide mit einer 75er Runde ins Ziel und landeten mit einem Gesamtergebnis von 149 Schlägen in der Kategorie U50 auf einem hervorragenden 5. Platz. Für die beiden anderen Möhleraner Daniel Winzen und André Vredenburg endete der Tag mit einem Gesamtscore von 158 Schlägen auf einen geteilten 16. Rang. In der Kategorie Ü65 landete der deutsche Meister von 2011 & 2016 Günter Hakenes mit einer 78er Runde, und einem Gesamtergebnis von 157 Schlägen auf einem geteilten 10 Rang. Udo Dageroth belegte bei seiner ersten Meisterschaft nach einer 86er Runde und einem Gesamtscore von 171 Schlägen einen ordentlichen 20 Platz.

Am letzten Wettkampftag stand am Sonntag die 2. Runde Doppel auf dem Programm.

Das nach dem 1. Tag auf Platz zwei liegende Team Jerig/Vredenburg startete gegen 11:30 Uhr mit dem führenden Duo aus Alling und den Titelverteidigern aus Schwansen/Essen auf die letzten 12 Bahnen.

Gleich auf den ersten Bahnen mussten die beiden Möhleraner einsehen, dass es gegen diese beiden Teams heute nichts zu holen gab. So landeten die beiden nach einer durchwachsenen 55er Runde mit insgesamt 122 Schlägen auf einem akzeptablen 5. Platz.

Mit 112 Schlägen ging der Titel des Deutsche Doppelmeister 2021 an das Duo Carsten Heß & Alejandro Jaramillo-Bieringer von der SGC Alling.

„Auch wenn es diesmal nicht gereicht hat, war es trotzdem interessant mal im letzten Flight zu stehen und mit dabei zu sein, wenn es um den Titel geht,“ sagte Vredenburg.

Die weiteren Ergebnisse der Möhleraner Ritter im Doppel: die Winzen Brüder mit 126 Schlägen auf dem 7. Platz und das Duo Hakenes/Dageroth in der Ü65 Wertung auf dem 8. Rang mit 130 Schlägen.

In der Mannschaftswertung landeten die Ritter aus Möhler mit 771 Schlägen, auf dem 7. Platz, 10 Schläge vor den Rekordmeister aus Westenholz.

Für die 2017 gegründeten Ritter aus Möhler war es nach 2018 in Alling/Bayern und Schülp/Schleswig Holstein die insgesamt dritten und mit Sicherheit nicht die letzten deutschen Meisterschaften.

Wir freuen uns auf 2022, wenn die nächsten Deutschen Meisterschaften erstmals in Bergrade/Schleswig-Holstein ausgetragen werden.

Aber erstmal geht es für die Möhleraner Ritter am 25.07.2021 zum deutschen Mannschaftsmeister nach Essen, wo es am 3. Spieltag um Punkte für die Bundesliga Nord geht.

Logo