Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September 2022: Angebote in den Klosteranlagen in Herzebrock und Clarholz

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September 2022: Angebote in den Klosteranlagen in Herzebrock und Clarholz

Besucher können auch dieses Jahr wieder den Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag, 11. September für die Besichtigung historischer Orte in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz nutzen. Die ehemaligen Klosteranlagen in Clarholz und Herzebrock stehen zur Besichtigung bereit.

Kloster Clarholz

Das ehemalige Prämonstratenserkloster, gegründet 1133 unter Mitwirkung des heiligen Norbert, ist die älteste Niederlassung dieses Ordens im Erzbistum Paderborn. Die romanische Basilika wurde 1175 fertiggestellt und im 14. Jahrhundert zu einer gotischen Hallenkirche umgebaut. Heute noch erhalten sind Kirche und Propstei, Wirtschaftsgebäude, Pfarr- und Konventshaus sowie die sogenannte Zehntscheune. Anfang der 2000er Jahre erlebten die Gärten eine Umgestaltung nach historischem Vorbild.

Es wird zwei Führungen zum Thema „Kirche und Kloster“ geben. Gottfried Pavenstädt-Westhoff vom Freundeskreis Propstei Clarholz startet mit interessierten Besucherinnen und Besuchern um 11.30 Uhr. Später wird Janine Teßmer die Gäste zum selben Thema ab 17 Uhr begleiten. Treffpunkt der Führungen ist jeweils am Turm der Laurentiuskirche.

Interessant für Kinder ist das Angebot der Wilbrandschule am Nachmittag. Zwischen 15 und 16 Uhr können Kinder von etwa acht bis 12 Jahren gern in Begleitung ihrer Familien zu einer Klosterrallye aufbrechen. Der Start ist individuell an der Zehntscheune. Dort gibt es einen Laufzettel mit Fragen, die bei dem rund einstündigen Gang über das Gelände beantwortet werden können.

Kloster Herzebrock

Im Jahr 860 wurde das Kloster Herzebrock als Kanonissenstift gegründet und 1208 in ein Benediktinerinnenkloster umgewandelt. Seit der Säkularisation 1803 befindet sich die Anlage im Besitz des Fürstenhauses zu Bentheim-Tecklenburg. 2002 bis 2005 erfuhren die Klostergärten eine umfangreiche Neugestaltung. 2009 erfolgte die erste Restaurierungsphase des Kreuzganges von 1474.

Hans-Hermann Strickmann vom Heimatverein Herzebrock bietet im Gewölbekeller im Nordflügel des ehemaligen Klosters zwei einstündige Führungen an. Die erste Tour startet um 15 Uhr. Direkt im Anschluss findet um 16 Uhr dann die zweite Führung statt. Strickmann gibt anhand einer Präsentation einen Rückblick über die Entwicklung und den Ausbau des Kellers. Alle Gäste sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei, über eine Spende würde sich der Heimatverein Herzebrock freuen.

Logo