Trotz Lockerung der Maskenpflicht in Schulen: Bürgermeister empfiehlt Tragen von Masken auch am Platz.

Trotz Lockerung der Maskenpflicht in Schulen: Bürgermeister empfiehlt Tragen von Masken auch am Platz.

Laut gesetzlicher Regelung ist in Nordrhein-Westfalen das Tragen von Masken am festen Sitzplatz in Schulen ab dem 2. November nicht mehr notwendig. Bürgermeister Marco Diethelm empfiehlt in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz jedoch weiterhin das Tragen von Masken. Dies sehen auch Eltern und Vertreterinnen und Vertreter der Schulen so.

In einer Videokonferenz am 27. Oktober kamen Vertreter der Schulpflegschaften und Lehrerkollegien in der Gemeinde überein, dass die Aufhebung der Maskenpflicht am Sitzplatz zwar eine gute Idee, aber der Zeitpunkt dafür denkbar schlecht sei. „In Nordrhein-Westfalen steigen die Inzidenzzahlen zurzeit sprunghaft an. Die Masken dienen dem Erhalt der Gesundheit der Kinder, der Lehrkräfte und damit auch der Familien. Gerade jetzt auf diese zwar lästige, aber einfach umzusetzende Schutzmaßnahme zu verzichten, halte ich für falsch. Den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten, sollte das höchste Ansinnen sein“, formuliert Diethelm.

Die Schulen haben weiterhin einen Vorrat an Masken zur Verfügung, sollte es finanzielle Herausforderungen bei einzelnen Schülerinnen und Schülern geben. Fast alle Räume der Schulen sind gut zu lüften oder bereits mit Lüftungen oder Luftreiniger versehen. Die Gemeindeverwaltung Herzebrock-Clarholz hat CO²-Ampeln beschafft, um die Abstände des Lüftens zu optimieren. Diese Ampeln sind zum größten Teil bereits eingebaut. Für die letzten acht nicht ausreichend belüftbaren Räume, zwei Differenzierungsräume und vier Umkleiden von Sporthallen wurden mobile Luftreiniger ausgeschrieben. Noch sind die Anlagen aber nicht vor Ort.

Logo