Öffentlichkeitsfahndung nach Bandenbetrug. Wer kann Angaben zu den abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Öffentlichkeitsfahndung nach Bandenbetrug. Wer kann Angaben zu den abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Anfang Juni (02.06.) erhielt ein Geschädigter einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters seiner Hausbank. Dieser forderte den Geschädigten dazu auf, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen neu zuzustimmen. Im weiteren Verlauf erhielt der Geschädigte einen Push-Tan-Auftrag über sein Mobilfunkgerät und bestätigte diesen.

Die Tatverdächtigen hatten im Anschluss Zugriff auf das Online-Banking-Portal des Geschädigten, so dass es im Verlauf der folgenden Tage zu unberechtigten Einkäufen mit diesen Daten mit einer Gesamthöhe eines mittleren fünfstelligen Betrages an verschiedenen Tankstellen, Lebensmittelmärkten und Handy-Geschäften in Köln, Leverkusen, Grevenbroich, Düsseldorf, Troisdorf, Solingen, Siegburg und Hennef kam.

An zwei Tankstellen in Leverkusen und Köln konnten die abgebildeten Tatverdächtigen von der Überwachungskamera aufgenommen werden.

Fotos der Betrüger sind auf dem Fahndungsportal der Polizei NRW veröffentlicht worden: https://polizei.nrw/fahndung/81761

Wer kann Angaben zu den abgebildeten Tatverdächtigen machen?

Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Logo