Verkehrsunfall auf der A2

Verkehrsunfall auf der A2

Drei Verletzte forderte am frühen Freitagmorgen ein schwerer Auffahrunfall gegen 0.44 Uhr auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund, zwischen den Anschlussstellen Herzebrock-Clarholz und Oelde. Ein 44-Jähriger BMW-Fahrer aus Gütersloh war etwa drei Kilometer hinter der Anschlußstelle Herzebrock-Clarholz auf einen Kia aufgefahren. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

In dem Kia saßen ein 48-jähriger Fahrer und sein 46-jährigen Beifahrer, beide aus Ahlen. Durch den Zusammenstoß schleuderten beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn, der Kia überschlug sich im angrenzenden Graben.

Die Beteiligten wurden bei dem Verkehrsunfall verletzt, konnten die verunfallten Fahrzeuge aber selbständig verlassen. Nach den Notrufen wurden Notärzte aus Rheda-Wiedenbrück und Beckum an die Unfallstelle entsandt, ferner Rettungswagen aus Beckum, Neubeckum und Rheda-Wiedenbrück.

Die Verletzten wurden an der Unfallstelle durch die Notärzte versorgt und später in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Der Kia-Fahrer sowie dessen Beifahrer erlitten nach Angaben der Autobahnpolizei schwere Verletzungen, der BMW-Fahrer wurde leicht verletzt.

Da zunächst offenbar ein falscher Einsatzort – Fahrtrichtung Hannover statt Oberhausen – genannt wurde, war zunächst auch die Beckumer Feuerwehr zum Ausleuchten der Unfallstelle ausgerückt.

Die Einsatzkräfte hatten zunächst bis Oelde keinen Unfallort gefunden und waren noch weiter bis Herzebrock-Clarholz gefahren, wo sie dann den Unfall auf der Gegenfahrbahn entdeckten. Später wurde noch der Löschzug St. Vit alarmiert. Aufgrund von Hinweisen in Bezug auf den Genuss von Alkohol wurde dem BMW-Fahrer später im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Beide mussten geborgen und anschließend abgeschleppt werden.

Die Polizeibeamten sperrten den rechten und mittleren Fahrstreifen während der Unfallaufnahme für rund zwei Stunden. Zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es während der Unfallaufnahme nicht.

Bild und Text: Andreas Eickhoff

Logo