Kirchengeschichte in der Zehntscheune

Kirchengeschichte in der Zehntscheune

In diesem Monat werden in Clarholz die Veranstaltungen zum Gedenken der Gründung des Prämonstratenserordens zu Ende gehen. Deshalb seid Ihr eingeladen, das Klostermuseum im Propsteigebäude (Osteingang) und die Sonderausstellung im Konventshaus zu den Öffnungszeiten an den drei kommenden Sonntagen nachmittags von 15 bis 18 Uhr zu besuchen. Weitere Termine können unter der Telefonnummer 05245 - 5646 vereinbart werden.

Zu unseren besonderen Ausstellungsstücken gehören in Köln gedruckte Werke des in Clarholz geborenen und aufgewachsenen Wilhelm Schlüter (ca. 1638-1705). Nach dem Abitur in Wiedenbrück trat er in das von Gottfried von Cappenberg gestiftete Kloster Ilbenstadt im Bistum Mainz ein; dort war er seit 1685 Prior. Er gehört zu den prominenten geistlichen Schriftstellern der deutschen Prämonstratenser in der Barockzeit. Mit großer Freude kündige ich an, dass der Eröffnungsvortrag der "Kirchengeschichte in der Zehntscheune" am Freitag, 21. Oktober, um 19 Uhr im Kapitelsaal von P. Prof. Dr. Ulrich Leinsle aus der Abtei Schlägl (Österreich) gehalten wird; darin wird es um die Schriften Schlüters gehen und die Werke des ihm vorangegangenen süddeutschen Prämonstratensers Gallus Kessel; dieser lebte im Kloster Weißenau (nahe dem Bodensee bei Ravensburg).

Auch der Vortrag von Reinhard Feldmann in der Zehntscheune am Samstagvormittag (22. Oktober) wird sich mit der Buchkultur und Bildung in Clarholz, Wedinghausen und anderen Klöstern befassen. Sehr freuen dürfen wir uns auf den Beitrag von Prof. Dr. Hans-Walter Stork; ausgehend von dem Gemälde des Steinfelder Prämonstratensers Hermann-Joseph aus der van-Dyck-Schule - es gehört zu den besonderen Schätzen unseres Museums - werden wir Einblick bekommen in dessen im Laufe der Zeit gewachsene Verehrung, die bis in die Gegenwart anhält. Die noch heute große Verbreitung des Vornamens Hermann-Josef (neben Norbert und Gottfried) ist ein Beleg für die Beliebtheit der Prämonstratenser in Westfalen, im Rheinland und darüber hinaus.

Zum Abschluss wird uns Frau Claudia Strässer, Rektorin der katholischen Grundschule, von der Kloster-AG berichten, mit welcher sie seit Jahren interessierte Mädchen und Jungen an die Geschichte des Clarholzer Klosters heranführt. Neben dem Flyer der Volkshochschule Reckenberg-Ems, mit deren Unterstützung wir seit 30 Jahren "Kirchengeschichte in der Zehntscheune" anbieten können, findet sich auch die Ankündigung der Kloster-AG in der Wilbrandschule in den Anlagen. Bitte schauen Sie herein und/oder machen sich einen Ausdruck! Über eine Begegnung mit Ihnen in Clarholz würde ich mich freuen.

Anlässlich des Jubiläums wurden die Äbte und Pröpste der in allen Erdteilen tätigen Prämonstratenser kürzlich von Papst Franziskus empfangen. Ich erhielt darüber vor einigen Tagen einen bebilderten Bericht (allerdings in spanischer Sprache). Auf den Photos ist in der ersten Reihe P. Thomas Handgrätinger zu sehen. Er war von 2003 bis 2018 Generalabt des Ordens. Im Vorjahr hat er in Clarholz den Eröffnungsvortrag zur "Kirchengeschichte in der Zehntscheune" gehalten.

Logo